1. Mai: Luxustrip nach Kuba, Rückkehr aus Nepal, Tod von Gregory Mertens, Ehrung für „In Flanderns Feldern“

Alles was heute in Belgien wichtig ist: Zum Tag der Arbeit leisten sich Gewerkschafter eine Kuba-Reise auf Kosten ihrer Mitglieder. Alles neu macht der Mai: das ändert sich in Belgien. B-Fast kehrt unverrichteter Dinge aus Nepal zurück. Das Finanzamt versendet endlich die alljährlich sehnlichst erwarteten Formulare zur Abgabe der Steurerklärung. In Ottawa wird eine Statue zu Ehren des Dichters von „In Flanders Fields“ der Öffentlichkeit übergeben.


Ξ BELGIEN

Luxustrip: Eine Reise von 60 Funktionären der Gewerkschaft FGTB nach Kuba erhitzt die Gemüter. Zweck des Besuchs auf der Karibikinsel vom 27. April bis 4. Mai sind die dortigen Feierlichkeiten zum Tag der Arbeit am 1. Mai. Unter anderem soll eine Zigarrenfabrik besichtigt werden. Mehr als 100.000 Euro soll die aus Mitgliedsbeiträgen finanzierte Reise kosten. Durchschnittlicher Zimmerpreis des Hotels Melia in Varadero: 230 Euro. Ein Mitglied der Metallarbeiterabteilung von FGTB aus dem Hennegau wandte sich an die Medien und nannte die Reiseplanung unmoralisch. Die Gewerkschaft war zu einer Stellungnahme nicht bereit.
levif.be

„Ich finde das beschämend. In einer Zeit, in der die Menschen kämpfen müssen, um bis zum Monatsende über die Runden zu kommen und vielen Arbeitslosigkeit droht, glaube ich, dass die FGTB mit dem Geld ihrer Mitglieder besseres zu tun hätte als sich einen solch verschwenderischen Aufenthalt zu genehmigen.“
Ein Mitglied des Bundesverbandes der Metallarbeiter der Gewerkschaft FGTB-Hainaut Namur zur Kuba-Reise von 60 Funktionären
lavenir.net


Manches neu zum 1. Mai: Zum 1. Mai treten in Belgien eine Reihe von Änderungen in Kraft. So steigt der Standard-Mindestsatz bei der Kinderbetreuung auf 5 Euro pro Kind. De Lijn spart in Flandern diverse Busverbindungen ein. VLM Airlines startet neue Fluglinienverbindungen ab Lüttich nach Avignon, Bologna, Nizza und Venedig. Und die FIFA hat entschieden, dass mit Wirkung zum 1. Mai Fußballer nicht mehr als Eigentum eines Unternehmens oder Investors betrachtet werden dürfen. Dies betrifft zum Beispiel Felipe Gedoz von Club Brugge.
knack.be


B-Fast zurück aus Nepal: Das technische Hilfswerk „B-Fast“ hat seine Mission in Nepal abgebrochen und kehrt nach Belgien zurück. Die Regierung in Kathmandu hatte signalisiert, die angebotene Hilfe nicht mehr zu benötigen. Statt eines Bergungs- und Rettungstrupps werde nun eher humanitäre Hilfe benötigt. Dies war aber nicht die Aufgabe von B-Fast, als es von Brüssel in die Erdbebenregion geschickt wurde. Nach den noch immer vermissten vier Belgiern werde nun nicht mehr aktiv gesucht.
demorgen.be, dh.be, lesoir.be, lalibre.be, brf.be


-Anzeige-
Rote Teufel international: Nicht nur in Ostbelgien, auch in Brüssel gibt es einen vom Königlich Belgischen Fußballbund offiziell anerkannten Fanclub der Fußballnationalmannschaft, in dem Deutsch gesprochen wird. „Rote Teufel Brüssel“ will allen internationalen Fußballbegeisterten in Brüssel eine Heimat geben. Dabei ist es unerheblich, ob es sich um Belgier, Deutsche, Österreicher, Schweizer oder Luxemburger handelt. Verbindend ist die Freude am Team um Marc Wilmots, Vincent Kompany, Kevin de Bruyne & Co., die übrigens alle selbst hervorragend Deutsch sprechen. Geplant sind neben Besuchen von Nationalspielen und Fan Days weitere Aktivitäten um das Thema Fußball in Belgien. Anmeldungen unter fanclub@rote-teufel.be oder
belgianfootball.be, rote-teufel.be


Post vom Finanzamt: Seit Donnerstag verschickt das Finanzministerium 2,9 Millionen Steuererklärungen in Papierform. Das ist weniger als die Hälfte als noch vor fünf Jahren. 2010 wurden noch 5,6 Millionen Papiererklärungen versendet. Aufgrund der Vielzahl von Tax-on-web-Nutzern und vor allem die zunehmende Anzahl von Belgiern, die eine vereinfachte Erklärung abgeben, lässt die Zahl der Papierversendung sinken. Nur 1,3 Millionen Menschen, also ein Fünftel der Steuerzahler, reicht seine Erklärung dann auch wieder auf Papier zurück. Der Rest der Umschläge dient für die Bürger offenbar lediglich als Erinnerung, die Steuererklärung über Tax-on-web abzugeben oder von einem Beamten ausfüllen zu lassen.
financien.belgium.be


European Business Summit: Karl-Heinz Lambertz, Erster Vizepräsident des Ausschusses der Regionen, ist einer der Hauptreferenten auf dem European Business Summit am 6. Mai 2015. Er wird dabei an der Diskussionsrunde der Regionen teilnehmen, um seinen Standpunkt zu den Prioritäten und der Vision für die Zukunft Europas zu erläutern. Karl-Heinz Lambertz – auch Präsident des Parlaments der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens – will insbesondere die Wachstums- und Investitionsstrategie der EU erörtern. An der Diskussionsrunde beteiligen sich außerdem der Kabinettschef von Kommissionsmitglied Cretu, der Generaldirektor der GD Grow der Europäischen Kommission und einige andere Redner.
cor.europa.eu, ebsummit.eu


Journal BE gestartet: Deutsch ist belgische Landessprache, der König und der Nationaltrainer sprechen Deutsch, also warum nicht einen Nachrichtenüberblick für ganz Belgien auf Deutsch an Interessierte per E-Mail versenden? Journal BE liefert die Informationen, die heute wichtig sind. Wenn auch vorerst nur in einem Testbetrieb, aber dennoch ist Journal BE online. Das erste überregionale Nachrichtenmedium für Belgien in deutscher Sprache wird von der Medienhaus Brüssel oHG produziert und soll zukünftig täglich erscheinen. Nach Berlin und Hamburg ist Brüssel der dritte Standort, von dem aus ein tagesaktueller Nachrichtenüberblick kostenlos an interessierte Leserinnen und Leser versendet wird. Anmelden kann sich jeder selbst: auf der Webseite.
journal-be.be


Häusliche Gewalt: Häusliche Gewalt soll im Nationalen Sicherheitsplan keinen Schwerpunkt mehr bilden standaard.be
Gewitter erwartet: Zum verlängerten Wochenende um den 1. Mai werden bis spätestens Sonntagabend Gewitter erwartet dh.be
Planckendael: Das erst wenige Tage alte Elefantenbaby „Q“ ist immer noch nicht außer Lebensgefahr planckendael.be
Militärpräsenz: Auch im Mai wird das belgische Militär an neuralgischen Punkten auf den Straßen präsent bleiben lesoir.be, rtl.be
Schieflage: Die Region Flandern überweist jährlich 7 Milliarden Euro an die ärmere Schwesterregion Wallonien rtbf.be


Ξ ZAHL DES TAGES

Mehr als 400 Kilometer Stau auf Belgiens Autobahnen zum Beginn des verlängerten Wochenendes. Vor allem um Brüssel und Antwerpen ging am Donnerstagabend nichts mehr. Aber auch an der Küste vor allem in Richtung Knokke wurde es wie erwartet extrem eng.
deredactie.be, demorgen.be


Ξ EUROPA & DIE WELT

Hillary Clinton kündigt Präsidentschaftskandidatur an: Am Sonntag eröffnete die frühere US-Außenministerin und Ehefrau von Ex-Präsident Bill Clinton offiziell den Wahlkampf. Sie kündigte an, sich gegen soziale Ungleichheit einsetzen zu wollen. Vor der Ankündigung stärkte Amtsinhaber Barack Obama der Demokratin demonstrativ den Rücken und erklärte, Hillary Clinton würde eine grandiose Präsidentin abgeben.
welt.de, zeit.de


Eurogruppe enttäuscht über Verlauf der Verhandlungen mit Griechenland: Es gebe in der Frage von Strukturreformen keinerlei Bewegung auf griechischer Seite. Die Vertreter der Eurogruppe gaben der Regierung Tsipras Zeit bis zum 20. April, um eine akzeptable Liste mit Reformen vorzulegen. Derweil soll eine griechische Wahrheitkommission bestehend aus internationalen Ökonomen, Rechtsprofessoren und Finanzwissenschaftlern unter der Leitung der linken Parlamentspräsidentin Zoe Konstantopoulou den illegalen Teil der 320 Mio. Euro Schulden beleuchten.
faz.net, handelsblatt.com, dertandard.at


Tarifverhandlungen: Familienministerin Schwesig fordert mehr Lohn für Erzieher focus.de
Verstoß gegen Waffenstillstandsabkommen: Mehr russische Waffen in Ostukraine als zuvor faz.net
Verurteilung: Papst Franziskus bezeichnet Vertreibung und Ermordung der Armenier als Völkermord faz.net
Premiere: EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini vertritt die EU bei der siebten Amerika Konferenz in Panama europa.eu
Dresden: Niederländischer Rechtspopulist Geert Wilders zu Gast bei Pegida spiegel.de


Ξ SPORT

Gregory Mertens 1991 – 2015: Gregory Mertens, Spieler bei Sporting Lokeren, ist seinem am Montag bei der Fußballbegegnung in Genk erlittenen Herzinnfarkt am Donnerstagnachmittag erlegen. Er wurde nur 24 Jahre alt. Trotz sofort eingeleiteter Reanimierungsmaßnahmen konnten die Ärzte ihn nicht retten. Mertens hatte seine Karriere in Anderlecht begonnen und später auch für Dilbeek, Gent und Cercle Brugge gespielt. Er war zudem häufig für die belgische U19-Fußballnationalmannschaft aufgelaufen.
lesoir.be, lalibre.be, belgiumsoccer.be


„Rund um den Finanzplatz“ abgesagt: Das auch in Belgien populäre Straßenradrennen „Rund um den Finanzplatz“ in Eschborn wurde aus Sicherheitsgründen abgesagt. Nachdem in Oberursel bei Frankfurt am Main Mittwochnacht bei einer Hausdurchsuchung Bombenteile gefunden worden waren, konnte trotz Verhaftungen ein Terroranschlag auf die Portveranstaltung nicht mehr ausgeschlossen werden. Frank Van Den Abeele war 1992 der letzte Belgische Gewinner des Wettstreits, die da noch „Rund um den Henninger Turm“ hieß. In diesem Jahr standen sechs Belgier und mit „Wanty – Groupe Gobert“ ein belgisches Team auf der vorläufigen Teilnehmerliste.
sport.be


Ξ LEBENSART

In Flanders Fields: Das Gedicht kennt in Belgien beinahe jeder, den Dichter nicht. Der kanadische Arzt und Soldat John McCrae wird jetzt in Ottawa mit einer Statue geehrt. Koen Verlaeckt, in der flämischen Regierung für auswärtige Angelegenheiten zuständig, reist zur Enthüllung am 3. Mai. McCrae kämpfte in der Nähe von Ypern im Ersten Weltkrieg und komponierte dabei das berühmte „In Flanders Fields“, seinem Freund Alex Helmer gewidmet, der von einer Granate während eines deutschen Gasangriffs getötet wurde. Das Gedicht schuf zugleich den Mythos um die rote Mohnblume, die alljährlich im November an das Ende des „Großen Krieges“ erinnert. McCrae starbam 28. Januar 1918 an einer Lungenentzündung in Wimereux, Nordfrankreich.
xpats.com, belgieninfo.net


Belgiens Privatparks geöffnet: Wie man die vielen prächtigen öffentlichen Schlossgärten oder Parks in Belgien kennen lernen kann, wissen die meisten. Weniger bekannt sind dagegen die Möglichkeiten, private Gärten und Parks zu besuchen. Das ist von April bis November möglich, und man kann bei dieser Gelegenheit bezaubernde Entdeckungen machen. Die aktiven Mitglieder der Vereinigung „Jardins Ouverts de Belgique – Open Tuinen van België“ freuen sich wie jedes Jahr auf ihre Gäste und veröffentlicht jetzt schon zum 21. Male ihren Terminkalender, in dem diesmal 202 ausgewählte Gärten beschrieben werden. Die Präsentationen der Gärten sind in dem Führer nach Provinzen sortiert. Das Heft enthält eine Liste der Besitzer, der Adressen und Zugangswege, sowie einen Kalender mit Öffnungsdaten. Bei einigen Gärten muss man sich anmelden. Durch den Erwerb des Terminkalenders für 20 Euro wird man Mitglied für das laufende Jahr und kann auch an Sonderaktivitäten der Vereinigung, wie geführte Garten- oder Parkbesuche, teilnehmen. Die verschiedenen Gärten erheben noch einen kleinen Beitrag, der meistens einem guten Zweck zukommt.
belgieninfo.net


Ξ WIRTSCHAFT UND RECHT präsentiert von Hoffmann International Law Firm

Wer tritt Ihr Erbe an, wo und nach welchem Recht? Die neue europäische Erbrechtsverordnung ist nach mehr als zehnjähriger Vorbereitung am 2012 in Kraft getreten und findet auf alle Erbfälle nach dem 17.08.2015 Anwendung. Ziel dieser Verordnung ist die Vereinfachung und Vereinheitlichung der Erbfälle mit Auslandsbezug. Die Europäische Erbrechtsverordnung sieht in Bezug des Nachlasses wichtige Änderungen vor: Für den gesamten Nachlass des Verstorbenen findet nun grundsätzlich einheitlich das Recht des Staates Anwendung, in dem der Erblasser verstorben ist und dort seinen gewöhnlichen Aufenthalt hatte. Erblasser können nun die Rechtsordnung wählen, die ihnen vertrauter ist und deren Wahl ihren Vorstellungen eher entspricht. Hier weiterlesen. Es ist in jedem Falle ratsam, sich diesbezüglich rechtzeitig beraten zu lassen:
Wirtschaftskanzlei Dr. Elisabeth Hoffmann, Avenue Louise 385/1, 1050 Brüssel, Tel. +32 648 09 70, E-Mail ehoffmann@hoffmann-partners.com.


Ξ AUS DEM PALAST

Der König beim Benelux-Gipfel: S.M. König Philippe hat am Mittwochabend anlässlich des Benelux-Gipfeltreffens an einem Abendessen im Schloss von Val Duchesse in Auderghem teilgenommen, zu dem sich die Premierminister von Belgien, den Niederlanden und Luxemburg getroffen hatten. Belgien hat am 1. Januar 2015 die Benelux-Präsidentschaft übernommen.
monarchie.be


Die Redaktion von Journal BE wünscht allen Leserinnen und Lesern einen schönen 1. Mai. Wir melden uns wieder in der kommenden Woche.

What Next?

Recent Articles

Leave a Reply

Submit Comment